• Vertrauenswürdig

    Wir listen nur vertrauenswürdige Pokerseiten, die sicher und fair sind, und bei denen Sie bedenkenlos spielen können.

  • Rezensionen von experten

    Alle Pokerräume auf dieser Seite werden von unseren Pokerexperten rigoros getestet und bewertet. Unseren Rezensionen können Sie vertrauen!

  • SSL Verschlüsselung

    Datenschutz wird bei den hier vorgestellten Pokerräumen sehr ernst genommen. Alle Ihre Daten werden nur verschlüsselt aufbewahrt.

Eine Auswahl verschiedener Pokervarianten

Wenn man von Poker spricht, denken die meisten an Texas Hold'em, die weltweit wohl populärste Variante des Kartenspiels. Jedoch gibt es eine Vielzahl anderer Varianten, einige davon sind bekannter als andere. Dazu gehören zum Beispiel Five Card Draw, Stud Poker, Omaha, Razz, Badugi und einige andere. Hier möchten wir Ihnen diese Pokervarianten vorstellen.

Die Pokervarianten in der Übersicht

  • Texas Hold’em mit und ohne Limit
  • Five Card Draw
  • Omaha inkl. Omaha Hi/Lo und anderer Varianten
  • Five Card Stud
  • Seven Card Stud
  • Razz
  • Badugi
  • 2-7 Triple Draw
  • HORSE

Texas Hold´em

Diese Variante ist die beliebteste und am meisten gespielte. Sie wird sowohl mit als auch ohne Limit gespielt. Sie finden Texas Hold´em in jedem Online Poker Room und in allen landbasierten Spielbanken. Wenn Pokerspiele im Fernsehen übertragen werden, ist es meist ein Texas Hold´em Turnier. Beinahe alle Pokerspieler haben einst mit Texas Hold´em angefangen.

Texas Hold´em gehört zu den Community Cards Spielen. Jeder Spieler erhält am Anfang verdeckt zwei Hole Cards. Anschließend folgt die erste Setzrunde. Sie haben die Optionen zu callen, raisen oder folden.

Dann legt der Dealer die ersten drei Gemeinschaftskarten, den Flop. Nach dem Flop folgt die zweite Setzrunde. Sie schauen sich Ihre Hole Cards an und berechnen die Wahrscheinlichkeit, eine gute Pokerhand generieren zu können. Entsprechend reagieren Sie mit Checken, Betten, Raisen oder Folden.

Dann folgt der Turn und wieder können Sie checken, betten, raisen oder folden. Die letzte Karte des Boards ist der River. Nach der Setzrunde folgt der Showdown. Der Spieler mit der besten Pokerhand erhält den Pot.

Five Card Draw

 

Es gibt auch innerhalb des Five Card Draw Pokers verschiedene Varianten, aber wir stellen Ihnen hier den normalen Spielablauf vor. Bei dieser Pokervariante erhält jeder Spieler zu Beginn fünf verdeckte Karten. Mit diesen fünf Karten versucht man nun, die beste Hand zu bekommen und das Spiel zu gewinnen.

Five Card Draw beginnt, indem alle Mitspieler den Ante, also einen bestimmten Grundeinsatz in den Pot einzahlen. Dann erhält jeder Spieler fünf Karten. Diese werden einzeln und verdeckt gegeben. Die restlichen Karten kommen in die Mitte des Tischs.

Der Spieler links vom Dealer beginnt mit der ersten Runde. Wie beim Texas Hold'em kann man mitgehen, also callen, erhöhen, bzw. raisen oder passen, auch folden genannt. Sobald alle Spieler ihre Entscheidung haben, kommt es zum ersten Draw.

Jetzt können sich die Spieler, die noch im Spiel sind, entscheiden, ob sie Karten ablegen möchten oder alle fünf Karten behalten wollen. Wie viele Karten ausgetauscht werden dürfen, hängt von den Regeln des jeweiligen Pokerraums ab.

Dann gibt es eine weitere Runde, bei der Einsätze getätigt werden können. Der Gewinner dieser Runde gewinnt den Pot.

In Online Casinos und Pokerräumen wird heute hauptsächlich Texas Hold'em gespielt, aber der Five Card Draw erfreut sich nach wie vor großer Beliebtheit bei "offline" Spielern. Darüber hinaus basieren die beliebten Videopoker-Spielautomaten auf den Prinzipien des Five Card Draw Pokers.

Omaha

 

Omaha ist eine Texas Hold'em Variante, bei der im Gegensatz zur Texas Hold'em Version jeder Spieler zu Beginn des Spiels vier und nicht nur zwei verdeckte Karten erhält. Es gibt zwei Versionen. Omaha Hi und Omaha Hi-Lo. Beim Omaha Hi wird die beste Hand durch eine normale Wertung ermittelt. Beim Omaha Hi-Lo allerdings, werden die zwei besten Hände ermittelt. Die beste Hand nach der normalen Wertung, sowie die Lo Hand, nach dem „8 or better System“. Außerdem wird Omaha in aller Regel mit einem Limit gespielt.

Der Omaha Spielablauf unterscheidet sich nicht vom Original und so gibt es ebenfalls die Blinds, den Flop, den Turn und den River. Allerdings muss man nur zwei seiner vier Karten benutzen, um eine Pokerhand zu erstellen. Beim Spiel in Online Pokerräumen geschieht die Auswertung natürlich automatisch, aber wenn Sie normalerweise Hold'em spielen, müssen Sie sich schon etwas umgewöhnen.

Den Spielern stehen bei Omaha also mehr Karten zur Verfügung, nämlich vier Hole Cards und fünf Gemeinschaftskarten. So erhöhen sich Ihre Gewinnchancen natürlich, die der Gegner aber natürlich genauso.

Wir empfehlen Ihnen, diese Variante einfach mal auszuprobieren, denn Sie bietet etwas Abwechslung und wird auf allen guten Pokerseiten angeboten.

Five Card Stud

 

Five Card Stud gilt als die Pokervariante, die damals schon im „Wilden Westen“ gespielt wurde. Sie ist relativ einfach zu erlernen und funktioniert wie folgt:

Zunächst erhalten alle Spieler zwei Karten, nämlich eine offene und eine verdeckte Karte.

Der Spieler, der die niedrigste offene Karte erhalten hat, muss einen "Bring In" leisten (allerdings gibt es auch hier gibt es wieder verschiedene Varianten).

Nun werden die Wetteinsätze getätigt. Da Ihre Mitspieler Ihre offene Karte sehen können, liegt es nun an Ihnen, sie davon zu überzeugen, dass Sie eine gute zweite verdeckte Karte auf der Hand halten. Die Wetten werden nach dem üblichen Prinzip durch callen, raisen und folden abgeschlossen.

Nach der ersten Runde, bekommen alle Spieler, die noch im Spiel sind, eine weitere offene Karte. Der Spieler, der die höchste Karte erhalten hat, darf jetzt zuerst seine Wette abschließen.

Nach jeder weiteren Runde erhalten alle verbliebenen Spieler noch eine weitere offene Karte, bis alle Spieler vier offene Karten haben. Dann wird noch einmal gewettet, bis es zum Showdown kommt, bei dem jeder Spieler seine Karten aufdeckt.

Es gewinnt der Spieler mit der besten Pokerhand.

Wenn Sie Five Card Stud in einem Online Casino spielen, erfolgt das Verteilen der Karten, das Umdrehen und das Bewerten der besten Hand natürlich automatisch.

Seven Card Stud

 

Beim Seven Card Stud müssen alle Spieler zu Beginn des Spiels eine Ante bezahlen, also einen gezwungenen Einsatz (Texas Hold'em-Spieler sind hiermit sicher vertraut). Dann erhält jeder Spieler zwei verdeckte Karten (Hole Cards) und eine offene Karte (Door Card).

Der Spieler mit der niedrigsten Door Card beginnt die Wettrunde mit dem Bring-In Einsatz. Wenn er nicht spielen möchte, geht die Wette an den links von ihm sitzenden Spieler weiter. Danach können die anderen Spieler entweder mitgehen (callen), erhöhen (raisen) oder passen (folden).

Nach dieser Wettrunde erhalten die weiter im Spiel verbleibenden Spieler noch eine offene Karte, die als Fourth Street bezeichnet wird. Der Spieler mit der höchsten Karte darf ab jetzt zuerst wetten.

Nach dieser Wettrunde wird noch eine weitere offene Karte ausgegeben, die Fifth Street. Jetzt gibt es noch eine Wettrunde, aber der Wetteinsatz wird bei dieser Runde verdoppelt.

Nach dieser Runde gibt es noch eine weitere offene Karte, die Sixth Street, gefolgt von einer weiteren Wettrunde.

Danach wird die letzte Karte verdeckt vergeben, die als der River bezeichnet wird. Es folgt eine weitere Wettrunde, nach der die noch im Spiel verbliebenen Spieler ihre Karten aufdecken. (All dies geschieht in Online Pokerräumen natürlich automatisch und wird durch die Software gesteuert).

Der Spieler mit der besten Pokerhand gewinnt den Pot.

Razz

 

Die Razz Version ist dem Seven Card Stud ähnlich, allerdings gewinnt beim Razz die niedrigste Hand, nicht die höchste.

Nach dem Ante erhalten alle Spieler wie beim Seven Card Stud zwei Hole Cards und eine Door Card. Es folgen drei Wettrunden. Diese werden auch Streets genannt und werden der Anzahl der Karten, die jeder Spieler auf der Hand hält, nach nummeriert.

Pro Runde erhält jeder Spieler eine weitere offene Karte (also drei insgesamt) und eine letzte verdeckte Karte. Somit verfügt jeder Spieler über sieben Karten. Außerdem erhöhen sich die Wetten nach der Fourth Street.

Als Gewinner gilt derjenige, der die geringste Hand hält. Asse zählen immer als Eins, während Flush und Straße keinen Einfluss auf den Wert der Hand haben. Die bestmögliche Hand ist 5, 4, 3, 2, A.

Badugi

 

Badugi ist eine Draw Pokervariante, dessen Herkunft umstritten ist. Fest steht, dass das Spiel seit den 1980er Jahren gespielt wird und entweder aus Korea oder aus Kanada stammt und sich zunehmender Beliebtheit erfreut.

Eine Hand wird bei diesem Spiel Badugi genannt und Ziel ist es, die niedrigste Badugi mit vier Karten zu erhalten. Es zählen nur Karten unterschiedlichen Werts und verschiedener Farben.

Zunächst erhält jeder Spieler vier Karten. Es gibt, wie bei anderen Pokervarianten üblich, einen Small Blind und einen Big Blind und die Wetten werden nach denselben Regeln ausgeführt. Das bedeutet, dass der Spieler links vom Dealer den Small Blind setzt. Der Spieler links neben dem Small Blind setzt dann den Big Blind.

Der Spieler neben dem Big Blind beginnt dann die erste Draw-Runde, während derer Karten ausgetauscht werden können. Die Spieler können beliebig viele Karten tauschen. Sollte ein Spieler keine Karten tauschen, wird dies Stand Pat genannt.

Es folgt eine Wettrunde und auf jede Wettrunde folgt eine Draw-Runde, bis die 3. Tauschrunde beendet ist.

Die beste Badugi Hand gewinnt. Eine Badugi kann aus vier Karten, drei Karten oder sogar nur zwei Karten bestehen, allerdings gewinnt ein Vier-Karten-Badugi gegen einen Drei-Karten-Badugi. Asse zählen immer Eins. Die niedrigste Badugi Hand ist Kreuz Ass, Pik 2, Herz 3 und Karo 4.

2-7 Triple Draw

Bei diesem Spiel handelt es sich wieder um eine Lowball Variante. Das bedeutet wieder, dass die niedrigste Hand gewinnt. Sie erhalten fünf Karten, von denen Sie alle fünf tauschen können. Dreimal haben Sie diese Option.

Zuerst werden die Blinds gelegt. Manchmal wird mit einem zusätzlichen Ante gespielt. Anschließend bekommen Sie Ihre fünf Karten und Sie können callen, raisen oder folden. Dann erfolgt der Kartentausch. Sie können aber auch alle Karten behalten. Nun beginnt die zweite Setzrunde, bei der der Small Blind beginnt. Nach der dritten Setzrunde erfolgt der Showdown. Das beste Blatt gewinnt den Pot.

Mixed Games

Sie lieben Abwechslung und beherrschen mehrere Poker Varianten? Dann versuchen Sie es doch mit einem Mixed Game, bei dem Sie nicht nur eine Variante spielen. Auf den großen Pokerseiten im Internet finden Sie mittlerweile mehrere spannende Mixed Games - angefangen von Texas Hold´em und Omaha im Wechsel bis hin zum 8-Game.

Beim 8-Game spielen Sie nach jedem Level eine andere Poker Variante:

Ein weiteres Mixed Game ist HORSE. Dabei handelt es sich nicht um ein Pferd, sondern es sind die Anfangsbuchstaben der jeweiligen Poker Variante:

Hold´em - Omaha Hi/Lo - Razz - Stud - Eight or Better

Diese Mixed Games sind besonders interessant, weil Sie mehrere Varianten spielen. So wird das Spiel niemals langweilig und Sie haben die Chance, auch seltenere Varianten gut zu lernen und zu trainieren. Probieren Sie in Ihrem Poker Room im Internet das 8-Game oder HORSE zuerst kostenlos oder mit niedrigeren Einsätzen. Sie werden sehen, dass Sie sich erheblich verbessern werden.

Wo kann man denn diese Pokervarianten online spielen?

Hier bei OnlinePoker.de vergleichen und bewerten wir die besten Online Pokerräume für deutsche Spieler, damit Sie schnell ins Spiel einsteigen können, ohne lange Nachforschungen anstellen zu müssen.

Die Online Casinos und Pokerseiten, die wir Ihnen hier vorstellen, sind vertrauenswürdig und bieten Ihnen ein gutes Sortiment an Pokervarianten an. Darüber hinaus erhalten Sie einen lohnenswerten Willkommensbonus, wenn Sie sich bei dem Pokerraum Ihrer Wahl registrieren und eine erste Echtgeld Einzahlung tätigen.

Wir wünschen Ihnen viel Spaß und viel Glück beim Pokern!

Beliebte Seiten