• Vertrauenswürdig

    Wir listen nur vertrauenswürdige Pokerseiten, die sicher und fair sind, und bei denen Sie bedenkenlos spielen können.

  • Rezensionen von experten

    Alle Pokerräume auf dieser Seite werden von unseren Pokerexperten rigoros getestet und bewertet. Unseren Rezensionen können Sie vertrauen!

  • SSL Verschlüsselung

    Datenschutz wird bei den hier vorgestellten Pokerräumen sehr ernst genommen. Alle Ihre Daten werden nur verschlüsselt aufbewahrt.

Online Poker Sicherheit

Wie sicher ist Online Poker? Wird beim Online Pokern betrogen?

SicherheitWer in Deutschland Poker spielen möchte, hat drei Möglichkeiten. Man trifft sich entweder zuhause mit Freunden zu einem Home Game, oder, soll es etwas professioneller werden, kann man für ein Live-Spiel entweder bei einem Sachpreis-Turnier mitspielen oder in einem Casino um Echtgeld zocken. Beim Online-Poker ist die Situation etwas komplexer. Zahlreiche Anbieter, die ihren Sitz an Orten wie Malta, Gibraltar oder auf der Isle of Man haben, bieten in Deutschland Poker Spiele an. Doch welche Anbieter sind seriös und vertrauenswürdig? Was tun Online Poker Räume, um Betrugsversuche zu verhindern und Spieler zu schützen? Bei welchen Poker Räumen darf man streng genommen in Deutschland überhaupt legal um Echtgeld spielen? OnlinePoker.de wirft einen ausführlichen Blick auf die Sicherheit beim Online Poker und die rechtliche Lage in Deutschland.

Wer kennt die Situation beim Online Poker nicht? Man bekommt mal wieder ein Bad Beat der extra-üblen Sorte verpasst und beginnt wieder an der Richtigkeit der Online Poker Branche zu zweifeln. So entstand auch der Satz, den in der Poker-Community wohl fast jeder kennt: „Online Poker is rigged!“ Der Satz bezeichnet den Verdacht, dass Online Poker manipuliert wird und dass dort betrogen wird. Wer kümmert sich darum, dass die Zufallsgeneratoren beim Karten D ealen korrekt arbeiten? Wer stellt sicher, dass kein anderer Spieler durch „Multi-Accounting“ (Das Spielen mit mehreren Accounts), durch „Collusion“ (Teamwork mehrerer Online Spieler), durch „Hacking“ (Eindringen in fremde PCs) oder durch „Poker-Bots“ (Schädliche Poker Software) an den Online Poker Tischen betrügt? Marktführer PokerStars hat als erster und bisher einziger Anbieter die Türen zu seinen heiligen Hallen geöffnet und den Spielern in sechs Videos einen Blick hinter die Kulissen ermöglicht.

PokerStars erlaubt Blick hinter die Kulissen

SicherheitDie Zentrale von PokerStars befindet sich auf der Isle of Man. Mehr als 1.700 Mitarbeiter sind dort bei dem Poker Raum beschäftigt. Wie die Arbeit beim Branchenprimus abläuft und was PokerStars alles für die Sicherheit des Spiels tut, zeigt eine sechsteilige Video-Reihe.

Die Mitarbeiter müssen jeden Tag mehr als 12.000 Mails beantworten. Das sind auf ein Jahr gesehen vier Millionen Mails. 400 Mitarbeiter kümmern sich das gesamte Jahr über um die Spieler und kommunizieren in 26 verschiedenen Sprachen mit ihnen. Neben der Kundenzufriedenheit nimmt PokerStars nach eigenen Angaben auch das Thema Sicherheit sehr ernst. Oberstes Ziel ist ein reibungsloser Spielablauf. Im Hauptquartier stehen dafür 800 Server, zu denen nur wenige Mitarbeiter Zutritt haben. Die Server sollen mit einem hochwertigen Sicherheitssystem geschützt sein. Im ersten Video bekommen die PokerStars-Kunden einen exklusiven Blick in das Hauptquartier des Marktführers.

Video 1: „Exclusive behind the scenes look at PokerStars HQ”

In insgesamt fünf „Inside PokerStars“-Videos zeigt der Poker Raum dann einen detaillierten Blick auf die Technik des Spieles. Im ersten „Inside PokerStars“-Video mit dem Titel “Was für ein Unternehmen ist PokerStars?” spricht EPT Kommentator James Hartigan im Isle of Man Head-Office von PokerStars mit Eric Hollreiser, Head of Corporate Communications, über die Geschichte des Unternehmens, über den Arbeits-Ethos und die Zukunft von PokerStars.

Video 2: “Inside PokerStars 1: What kind of company is PokerStars?”

Im zweiten “Inside PokerStars”-Video interviewt EPT Kommentator James Hartigan Finanzchefin Donna Crellin. Sie erklärt wie PokerStars die Gelder der Kunden schützt nachdem sie einbezahlt wurden. Glücklicherweise bewahrt PokerStars die Spieler-Gelder getrennt von den Geldern des Unternehmens auf.

Video 3: “Inside PokerStars 2: What does PokerStars do with my money?“

Lee Jones, Head of Poker Communications, erklärt in dem dritten “Inside PokerStars”-Video, wie der Zufalls-Zahlengenerator für ein faires Kartenmischen bei PokerStars online sorgt. EPT Live Kommentator James Hartigan spricht Jones auch darauf an, warum so viele Spieler denken PokerStars sei “rigged”.

Video 4: “Inside PokerStars 3: Episode 3: How does PokerStars shuffle the deck?”

PokerStars zeigt im vierten “Inside PokerStars”-Video, welche Techniken eingesetzt werden, um die Integrität des Spiels sicherzustellen und Betrug zu verhindern. Etwa 80 Leute arbeiten im Bereich der “Game Integrity”. “Collusion” sei die häufigste Betrugs-Vermutung. Auch gegen Poker-Bots arbeite man mit der modernsten Technologie.

Video 5: “Inside PokerStars – Episode 4: Game Integrity”

Im fünften und letzten Teil der Serie “Inside PokerStars” geht es um das Thema Server. Wo finden die Poker Games statt? Wie sicher sind die Server? Gary Hill, Leiter der IT-Abteilung, steht Rede und Antwort.

Video 6: “Inside PokerStars – Episode 5: Data Center”

Die Videos von Marktführer PokerStars beantworten sicher nicht alle Fragen und wurden verständlicherweise auch aus PR-Sicht des Anbieters gedreht. Doch immerhin ist das viel mehr, als die anderen Anbieter bisher ihren Kunden geboten haben. Doch man darf davon ausgehen, dass die großen Wettbewerber von PokerStars wie 888poker, PartyPoker, Full Tilt, William Hill Poker, NetBet oder PKR.com ähnliche gute und sichere Standards für ihre Arbeit verwenden wie der Marktführer, so dass die Spieler bei keinem der bekannten und seriösen Pokerräume Angst haben müssen, ihr Geld durch Betrug zu verlieren.

Für alle, die durch die Erklärungen und Einblicke immer noch nicht zufrieden sind und weiterhin sicher sind, dass beim Online Poker betrogen wird, dem sei die Kolumne auf PokerFirma.com von Poker-Journalist Udo Gartenbach empfohlen. Er stellte im Juli 2012 folgendes fest: „Nicht Poker ist rigged, das ganze Leben ist es. Poker generell ist doch schon mal per Definition kein tolles Spiel, vor allem, wenn immer die anderen gewinnen. Und – hier hilft vielleicht eine gesunde Selbstreflektion – wenn man nicht schwimmen kann, ist dann das Wasser Schuld? Oder der Bademeister? (…) Krasse Ergebnisse und Unwahrscheinlichkeiten sind beim Poker wie auch im richtigen Leben total natürlich. (Quelle: pokerfirma.com)

Rechtliche Situation von Online Poker in Deutschland 2017

SicherheitAuch wenn das Online Poker Spiel bei marktführenden Seiten oder Anbietern wie PokerStars, 888poker, FullTilt, NetBet oder William Hill Poker einigermaßen sicher ist und Betrüger ein schweres Spiel haben, stellt sich Spielern in Deutschland noch eine ganz andere, spannende Frage: Darf ich überhaupt von Deutschland aus um Echtgeld Online Poker spielen?

Offiziell darf in Deutschland nur um Spielgeld online gepokert werden, da Poker als Glücksspiel gilt. Der Grund dafür liegt im neuen Glücksspielstaatsvertrag. Der trat 2012 in Kraft. Grundidee des Staatsvertrages war es, den Glücksspielmarkt nur für private Sportwetten-Anbieter zu öffnen. Casinospiele und Poker im Internet sollten nicht erlaubt werden. Nur in einem Bundesland gab es einen anderen Plan, der im Dezember 2012 umgesetzt wurde. Schleswig-Holstein begann mit der Vergabe von Online-Glücksspiel-Lizenzen. Unter der CDU-Regierung wurden insgesamt 26 Lizenzen an private Glücksspiel-Anbieter vergeben – aus den Bereichen Sportwetten, Online Poker und Online Casino. Doch nach dem Regierungswechsel im Folgejahr schloss man sich dann auch dem Staatsvertrag der anderen Bundesländer an. Der Sonderweg war beendet. Allerdings bleiben die vergebenen Lizenzen bis 2018 gültig. Wie es mit dem deutschen Glücksspielstaatsvertrag aus dem Jahr 2012 weitergeht, bleibt auch spanndend. Er verstößt in mehrerer Hinsicht gegen europäisches Recht und konnte noch nicht wirklich umgesetzt werden. Bleibt zu hoffen, dass in einem neuen, überarbeiteten Glücksspielstaatsvertrag auch Online Poker offiziell erlaubt wird.

So darf Stefan Raab mit PokerStars zusammenarbeiten

SicherheitIm TV dürfen eigentlich nur Poker-Schulen beworben werden. So ist beispielsweise die Kooperation zwischen Pro Sieben und PokerStars für die TV total PokerStars.de Nacht von Stefan Raab möglich, da das Angebot von der Seite PokerStars.de beworben wird, hinter der sich offiziell eine Pokerschule und ein Gratis Poker Raum verstecken. Doch die Wirklichkeit sieht anders aus. Laut einer Studie der Universität Hamburg spielten 2011 bereits mehr als 580.000 Deutsche regelmäßig Online Poker. Und das Risiko für die Spieler ist überschaubar. Strafrechtlich werden sie bislang in der Regel nicht verfolgt, Urteile gegen deutsche Spieler sind nicht bekannt. Nur Poker Profis könnten Schwierigkeiten mit dem Finanzamt bekommen, wenn sie dem Pokerspiel gewerblich nachgehen. Dann müssten sie Steuern zahlen. Das ist sicherlich auch ein Grund warum viele Poker Profis ihren Wohnort nach Österreich oder Großbritannien verlegt haben. In Ländern wie in Österreich oder England müssen Poker Profis keine Steuern auf ihre Gewinne zahlen.

Ein Präzedenzfall ist bei dem Thema der Prozess um den deutschen Profi Eddy Scharf. Vor einigen Jahren wurde in seinem Fall entschieden, dass für einen Profi Poker kein Glücksspiel mehr sei, sondern ein Geschicklichkeitsspiel. Steuerfrei sei Poker lediglich bei Hobbyspielern. Die Revision zu diesem Prozess steht noch aus und könnte wegweisend für die rechtliche Situation von Poker in Deutschland sein.

Die Anbieter von Online Poker berufen sich bei ihrem Angebot auf Erlaubnisse und Lizenzen für den Betrieb von Online-Pokerrooms aus dem EU-Raum, wie der Isle of Man, Irland oder Malta. Die Server stehen so nicht in Deutschland und die Anbieter berufen sich auf EU-Recht. Nur die Bürger des Bundeslandes Schleswig-Holstein dürfen bei einigen Anbietern legal um Echtgeld spielen. Anbieter wie PokerStars oder 888poker bekamen 2012 offiziell eine Online Poker Lizenz erteilt. Ganz streng genommen gilt die Konzession allerdings nur für das nördlichste Bundesland, obwohl auch noch keine richterliche Entscheidung getroffen wurde, ob denn nicht Bürger anderer Bundesländer auch das Angebot nutzen dürfen. Die Lizenzen sind auf jeden Fall bis zum 18. Dezember 2018 gültig.

PokerStars hat mit seiner Lizenz am 9. Juli 2017 für seine Spieler aus Schleswig-Holstein den extra Raum PokerStars.sh eröffnet. Spieler aus Schleswig-Holstein spielen über die spezielle Seite, aber greifen weiterhin auf den weltweiten Spielerpool zu.